Bundesreferent:innen

Bundesreferentin für Inklusion

Dr. Ina Henning

Dr. Ina Hennig studierte Musik, Musikpädagogik und Musiktherapie in Trossingen, Heidelberg und Toronto. 2013 promovierte sie an der University of Toronto und erwarb zusätzliche Qualifikationen in Musiktherapie und Sonderpädagogik. Nach Tätigkeiten im klinischen Kontext, im staatlichen Schul- und Hochschuldienst und als akademische Mitarbeiterin an der PH Ludwigsburg hatte sie 2020 bis 2022 eine W1-Professur für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover inne. Derzeit ist sie Vertretungsprofessorin für Musikpädagogik an der PH Schwäbisch Gmünd.

Bundesreferent für Öffentlichkeitsarbeit

Friedrich Neumann

Friedrich Neumann war zunächst Lehrer in Lüneburg und im Kreis Celle, arbeitete danach als Produzent von Schulfunksendungen für HR und WDR und als freischaffender Rockmusiker. Er wirkte mit bei der Entstehung der Fachzeitschrift „Praxis des Musikunterrichts“ (heute Lugert Verlag). In den 1990er Jahren war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Lüneburg in den Fachbereichen Lehramt Musik und Kulturwissenschaft. Er ist bekannt durch seine Referententätigkeit im ganzen deutschsprachigen Raum, als Autor/Herausgeber von Schulbuchwerken wie „Duett“, „musik live“ und „Schul-Liederbuch“ sowie als Mitherausgeber der „Musik in der Grundschule“ (zusammen mit Frigga Schnelle) und als Herausgeber von „Musik und Bildung“, die in seinem 2017 gegründeten Verlag „Studio Neumann GmbH“ erscheint.
Friedrich Neumann war von 2018 bis 2022 Bundesvorstandsmitglied des BMU und ist seit 2014 Präsident des BMU-Berlin (gemeinsam mit Carl Parma). Er arbeitet seit 2008 als Lehrbeauftragter für Didaktik und Methodik der Popularmusik an der Universität der Künste Berlin.

Bundesreferentin für Musik in der beruflichen Bildung

Birga Wendland

Birga Wendland absolvierte nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin ein Berufsschulstudium an der Leuphana Universität Lüneburg in den Fächern Musik und Sozialpädagogik. Seit 2006 bildet sie pädagogische Fachkräfte im Bereich Musik aus und ist Schulleiterin der Fachschule für Sozialpädagogik - Fröbelseminar in Hamburg. Zusätzlich engagiert sie sich seit Jahren in der Fort- und Weiterbildung und hat eine Reihe von musikpädagogischen Artikeln in der Fachzeitschrift "Musik, Spiel und Tanz“ des Schott-Verlags veröffentlicht. Schwerpunkte: Berufliche Bildung, Ausbildung von sozialpädagogischen / heilerziehungspflegerischen Fachkräften, Musik in Kitas, sozial- und heilpädagogische Arbeitsfelder.

Schwerpunkte: Auswirkungen musikalischer Förderungen [pdf], Musik in der Ausbildung [pdf].

Bundesreferentin für Internationales

Prof. Dr. Annette Ziegenmeyer

Kontakt: annette.ziegenmeyer.xxx@keinSpam.mh-luebeck.de

Annette Ziegenmeyer ist Professorin für Musikpädagogik an der Musikhochschule Lübeck, wo sie auch das Zentrum für Lehrkräftebildung leitet. Nach ihrem Studium der Studiengänge Schulmusik, Musikerziehung und Künstlerische Ausbildung und Französisch erhielt sie ein Künstler- und Komponistenstipendium an der Cité Internationale des Arts in Paris. Sie promovierte in Historischer Musikwissenschaft und war als Lehrkraft an einem Gymnasium und als akademische Rätin im Hochschuldienst tätig. Ihre Arbeitsbereiche umfassen u.a. Kompositionspädagogik, Musikpädagogisches Handeln im (Jugend)strafvollzug, Projektarbeit in der kulturellen Bildung. Seit 2020 ist sie Mitherausgeberin der Zeitschrift "Diskussion Musikpädagogik".

Schwerpunkte: Referentin für Internationales, Verbandsarbeit im internationalen Kontext (Music Teacher Associations), EuDaMus (European Day of Music Education in Schools)