Herzlich willkommen beim Bundesverband Musikunterricht e.V.

Neues aus dem BMU

Der 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 wird verschoben!

Neuer Termin: 28. September bis 2. Oktober 2022, Mannheim

 

(Meldung vom 26.03.2020)

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen um die Corona-Pandemie hat der BMU entschieden, seinen 5. Bundeskongress Musikunterricht zu verschieben.  Die europaweit größte musikpädagogische Tagung mit weit über 1.500 Teilnehmenden war bisher vom 23.-27. September 2020 in Mannheim geplant. Als neuer Termin konnte der 28. September bis 2. Oktober 2022 festgelegt werden. Die gastgebende Stadt bleibt Mannheim, Tagungszentrum auch 2022 das Congress Center Rosengarten.

Eine ausreichende Planungssicherheit ist bis auf weiteres nicht mehr gegeben, große Hürden und Risiken für die Kongressdurchführung sind bereits heute absehbar. Die frühzeitige Entscheidung für eine Verlegung ist deshalb notwendig geworden, sowohl um die Qualität der Angebote aufrecht erhalten zu können als auch um den Verband vor finanziellen Schäden zu bewahren.

Ein Ersatztermin im Jahr 2021 konnte nicht realisiert werden, dennoch freut sich der BMU, gemeinsam mit dem Mannheimer Congress Center Rosengarten einen neuen Termin im Jahr 2022 gefunden zu haben. Damit bleibt der bisherige 2-Jahres-Turnus der Bundeskongresse Musikunterricht bestehen. Für 2022 ist eine weitgehende Beibehaltung des bereits veröffentlichten Kurs- und Veranstaltungsprogramms vorgesehen.

 

Wir bitten alle bereits angemeldeten Teilnehmer*innen, alle Referent*innen, die ausstellenden Firmen, Werbe- und Kooperationspartner und alle Kongressinteressierte um Verständnis für diese Entscheidung, die den Verantwortlichen nicht leicht gefallen ist und die erstmalig ist in der Geschichte des BMU und seiner Vorgängerverbände. Wir hoffen, dass Sie dem Bundeskongress auch 2022 Ihre Treue halten werden und halten Sie auf der Kongressseite über die weitere Planung auf dem Laufenden.

Studie zum Musiklehrermangel an Grundschulen veröffentlicht

An Grundschulen in Deutschland fehlen 23.000 ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Musik. Dies ist das Ergebnis der Studie "Musikunterricht in der Grundschule: Aktuelle Situation und Perspektive", die am heutigen 11. März 2020 vom Deutschen Musikrat, der Konferenz der Landesmusikräte und der Bertelsmann Stiftung veröffentlicht wurde.


Der BMU begrüßt, dass es erstmalig eine bundesweite Studie gibt, die sich ganz systematisch mit der Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen auseinandersetzt. Solch eine Studie für eine föderale Bildungslandschaft zu erstellen, ist kein einfaches Unterfangen, zu unterschiedlich ist die Situation in den einzelnen Ländern.

Insgesamt zeigt die Studie ein schlüssiges Bild, das die vom BMU bisher angeführte Lage jetzt mit konkreten Zahlen belegen kann. Der Mangel an Musiklehrkräften im Bereich der Grundschule ist eklatant und offenbart ein strukturelles Problem, das sich nicht einfach lösen lässt.

In seinem Positionspapier zur Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen hat der BMU im September 2019 auf diese Missstände hingewiesen und setzt sich für eine fachlich fundierte Ausbildung ein. Hierzu wird sich der BMU auf der vom Deutschen Musikrat initiierten Fachtagung am 26. März 2020 aktiv einbringen, um gemeinsam mit weiteren Experten ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten, um den Musikunterricht aus seiner derzeitig prekären Lage herauszuführen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

350 Kurse an fünf Tagen: Kursvorschau zum 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 liegt vor

"Resonanz“ lautet das vielversprechende Tagungsmotto des diesjährigen Bundes­kongresses Musik­unterricht vom 23. bis 27. September 2020 in Mannheim, den der BMU in diesem Jahr bereits zum fünften Mal veranstaltet. Wie dieses Motto nun konkret auf ganz unterschied­liche Weise auf dem Kongress sicht- und hörbar gemacht werden wird, können Teilneh­mende und Interessier­te der ab sofort auf der Kongresswebsite veröffentlichten Kurs­vorschau entnehmen.

Noch bis zum 31. März 2020 gilt der preisreduzierte „Early-Bird-Tarif“ für Anmeldungen zum Gesamtkongress – für Mitglieder wie Nichtmitglieder.


Nähere Informationen:

Teaser-Trailer zum Bundeskongress veröffentlicht!

(v. 7.1.2020) Was erwartet die Besucherinnen und Besucher beim Bundeskongress Musikunterricht? Dazu haben wir hier einige Impressionen vom letzten Kongress 2018 in Hannover zusammengestellt!

Sehen Sie hier selbst, worauf Sie sich freuen können!

"Resonanz" ist Motto des 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 in Mannheim

(v. 21.10.19) Der 5. Bundeskongress Musikunterricht findet vom 23. bis 27. September 2020 in Mannheim statt. Das Tagungs­zentrum des größten musik­päda­go­gischen Kongresses in Euro­pa bilden das Congress Center Rosen­­­garten, die unmittel­bar benach­­barte Staatliche Hoch­schule für Musik und Darstellen­de Kunst Mann­heim sowie zentral gelege­ne Schulen und die Musik­schule Mann­heim. Erwartet werden auch dies­mal wieder mehr als 1500 Musik­lehrer­Innen aller Schul­arten und Schul­formen, Studieren­de, Referen­dare und Hochschul­lehrende, die an einem zielgruppen­spezifischen Fortbildungs­angebot von über 350 Kursen teil­nehmen können. Parallel präsen­tieren Verlags-, Musikalien- und Instrumenten­händler ihr Sortiment im Congress Center Rosen­garten. Ein attraktives Rahmen­programm mit Konzer­ten, Führungen und Preis­verleihun­­gen run­den das Kongress­angebot ab ...

Mehr lesen: 

Musikalische Bildung in der Grundschule: BMU verabschiedet Position

Foto: BMU-Archiv

(v. 25.09.19)  In seiner aktuellen Stellungnahme „Musi­kali­sche Bil­dung in der Grund­­schule: BMU-Position zur inhal­tlichen und perso­nellen Ausge­stal­tung des Musik­unterrichts an der Grund­schule“ benennt der BMU zentrale Kern­punkte für den Ausbau und die Siche­rung der Quali­tät musi­kali­scher Bil­dung in Grund­schulen. Das Papier richtet sich an alle poli­tischen Ent­scheidungs­träger in Bund und Ländern.

Mehr ...

Ausschreibung des 11. BMU-Wettbewerbs "teamwork!" 2020

(v. 10.09.19) Mit Musik experimentieren, mit Klängen und Geräuschen gestalten, mit Stimmen und Instrumenten aller Art gemeinsam etwas Neues schaffen – das sind die Aufgaben im 11. BMU-Wettbewerb "teamwork! neue musik (er)finden 2020".

 

Ziel dabei ist es, das Erfinden neuer Musik in der Schule zu fördern und das Interesse für den spannenden Bereich der Musik der Gegenwart zu verstärken. Teilnehmen können Schülerensembles, Arbeitsgemeinschaften, Musikklassen oder -kurse mit mindestens 5 Personen an allgemein bildenden Schulen aller Arten und Stufen. Es sind Preise in Höhe von 1500 €, 1000 € und 500 € zu gewinnen.

Inklusion im Musikunterricht: BMU zieht Bilanz und fordert bildungspolitische Konsequenzen

Foto: Tischler

Wie steht es 10 Jahre nach Unterzeichnung der UN Behindertenrechtskonvention um die Inklusion im Unterrichtsfach Musik an deutschen Schulen? Mehr als drei Viertel der dazu befragten Grundschullehrkräfte halten gemeinsamen Musikunterricht von Lernenden mit und ohne Förderbedarf für sinnvoll. In den weiterführenden Schulen ist dieser Anteil weitaus kleiner, an Gymnasien etwa liegt er bei einem Drittel.

Dies geht aus einer bundesweiten Umfrage der Universität Paderborn unter Lehrenden aller Schularten aus dem Jahr 2017 hervor, die in Kooperation mit dem BMU durchgeführt wurde. (https://kw.uni-paderborn.de/fach-musik/aim/[Stand 05/2019]). Dieser Umfrage ist jedoch auch zu entnehmen, dass der Stand der Umsetzung von Inklusion im Musikunterricht uneinheitlich und unbefriedigend ist und überwiegend als politisches Sparmodell, Kürzung der bedarfsgerechten Förderung und als ein Vergeuden sonderpädagogischer Expertise sowie als persönliche Überforderung wahrgenommen wird.

In seinem aktuellen Positionspapier „Inklusion – BMU-Position zur Inklusion im Musikunterricht“ geht der BMU auf die aktuelle Situation ein, benennt Perspektiven für eine erfolgreiche Umsetzung von Inklusion im Musikunterricht und stellt Forderungen an bildungspolitische Entscheidungsträger.

Rückblick: 20. Bundesbegegnung "Schulen musizieren" 2019 im Saarland

 

Mit einem hochkarätigen und umjubelten Abschlusskonzert ist die 20. Bundesbegegnung "Schulen musizieren" am 26. Mai 2019 im vollbesetzten Saal des Saarlouiser Theater am Ring zu Ende gegangen.

Vier Tage lang setzten 17 ausgewählte Schulensembles aller Bundesländer sowie 15 Partnerensembles aus dem Saarland, Lothringen und Luxemburg die drei Städte Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein "unter Musik".

Sie traten öffentlich auf großen Open-Air-Bühnen in Saarbrücken und Saarlouis auf, gaben Konzerte in Seniorenheimen und Kirchen und musizierten in Einkaufszentren. Große Begegnungskonzerte gab es neben dem Theater am Ring in Saarlouis darüber hinaus im Staatstheater Saarbrücken und in der Gebläsehalle Neunkirchen.

Beteiligt waren über 1000 Kinder und Jugendliche aller Altersstufen und aller Schularten.

 

Bildergalerie

 

Presseresonanz:

Musikunterricht im Zeitalter der Digitalisierung - aktuelle BMU-Position

BMU-Position 1/2019

Foto: Ahner

„Musikunterricht und Digitalisierung" ist der Titel der aktuellen BMU-Position zur Entwick­lung des Musik­­unter­­richts im Zeit­alter der Digitali­sierung. Der BMU setzt sich für das Lernen und Gestal­ten mit und über digitale Techno­­lo­gien und Medien im Unterrichts­­fach Musik ein. Mit dem Papier, das sich an alle poli­ti­schen Entscheidungs­­träger in Bund und Ländern richtet, benennt der BMU zentrale Kern­punkte für eine erfolgreiche Um­setzung des digita­len Wandels in allen musik­­bezo­ge­nen Bildungs­­institu­tionen.

Nach oben

Kurzfilm zum 4. Bundeskongress Musikunterricht

Workshop-Impression, Foto: Filz/Höber

Die nmzMedia präsentiert den 4. Bundeskongress Musikunterricht in einem kurzweiligen Film, den wir Ihnen sehr ans Herz legen.

Hier geht's zum Film (Link zur nmz-Seite, Filmdauer: 5 Minuten)

Weitere Nachrichten …

finden Sie unter Aktuelles und Presse.

Bundesweite Termine

Donnerstag, 30.04.2020

Enfällt aufgrund Corona: 15. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel GROTRIAN-STEINWEG

Mittwoch, 23.09.2020

5. Bundeskongress Musikunterricht Mannheim 2020