Prof. Dr. Karl Heinrich Ehrenforth (1929-2017)

Vita

geb. 1929 in Breslau, gest. 2017 in Reinbek. Studium Musikwissenschaft, Schulmusik, Germanistik, Theologie und Philosophie. Nach den Staatsexamina von 1958 bis 1971 im Schuldienst in Hamburg. Promotion 1961 an der Universität Hamburg. Fachreferent Musik in der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung Hamburg von 1969 bis 1972. Professor für Musikpädagogik/Musikdidaktik und Leiter der Abteilung Schulmusik an der Hochschule für Musik Detmold in den Jahren 1972 bis 1993.

Mitglied im Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) seit Beginn der 1970er Jahre. Vorsitzender der AG Abteilungsleiter Schulmusik BRD 1973 bis 1977. Ab 1976 Grundsatzreferent im Bundesvorstand des VDS, Bundesvorsitzender von 1981 bis 1990, ab 2003 Ehrenvorsitzender.

Mitglied AGMM des Deutschen Musikrates. Sprecher der Bundesrepublik Deutschland in der International Society Music Education (ISME) von 1986 bis1990. Mitglied des Gründungssenats Hochschule für Musik Rostock 1991-1993. Ab 2014 Ehrenpräsident des BMU.

Prof. Dr. Hans Bäßler

Kontakt:
hans.baessler.xxx@keinSpam.bmu-musik.de


Vita:
geb. 1946 in Wedel. Studium der Kirchen- und Schulmusik sowie der Theologie und Philosophie. Von 1974 bis 1979 Lehrer an einem Hamburger Gymnasium, anschließend Studienleiter für Musik am Institut für Praxis und Theorie der Schule Schleswig-Holstein. Promotion zur Frage des Zeitbegriffs in der Musikpädagogik („Zeiterfahrung“, Mainz 1996). Von 1994 bis 2014 Professor für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Von 2013 bis 2016 Leiter der Studiengänge „Musik vermitteln“ der Musikhochschule Lübeck.

Mitglied im Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) seit 1972. Ab 1986 Grundsatzreferent im Bundesvorstand, 1991 stellvertretender Bundesvorsitzender, von 1996 bis 2006 Bundesvorsitzender, seitdem Ehrenvorsitzender.

Von 2003 bis 2013 Mitglied des Präsidiums des Deutschen Musikrates, von 2003 bis 2015 Vorsitzender des Bundesfachausschusses Musikalische Bildung. Von 2001 bis 2003 und seit 2013 Präsident der Föderation musikpädagogischer Verbände. Seit 2014 Ehrenpräsident des BMU.

Prof. Dr. Jürgen Terhag

Kontakt:
juergen.terhag.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Vita:
geb. 1955 in Köln. Nach Lehramtsstudium und Referendariat von 1981 bis 1986 Lehrer für Musik und Englisch an der Gesamtschule Leverkusen. 1986 bis 1991 Dozent an der Universität Lüneburg. 1986 bis 2014 Mitglied im Arbeitskreis Studium Populärer Musik (ASPM). 1989 Promotion in Musikpädagogik, Psychologie und Schulpädagogik. Von 1991 bis 1996 Leiter des Fachbereichs Musik an der Akademie Remscheid. Seit 1996 Professor für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Seit 1988 Mitglied im AfS, seit 2000 im VDS. Von 1996 bis 2014 Mitglied im AfS-Bundesvorstand, 2000 bis 2012 Bundesvorsitzender, seitdem Ehrenvorsitzender.

2002 bis 2015 Mitglied im Bundesfachausschuss Populäre Musik und von 2010 bis 2015 Mitglied im Bundesfachausschuss Musikalische Bildung des DMR. 2003 bis 2005 Präsident der Föderation Musikpädagogischer Verbände Deutschlands. 2003 bis 2012 Wissenschaftlicher Beirat im ASPM. Seit 2014 Ehrenpräsident des BMU.