BMU-Medienpreis

Der Bundesverband Musikunterricht e. V. (BMU) schreibt als Nachfolger des Verband Deutscher Schulmusiker zum neunten Mal einen Medienpreis für innovative und musikpädagogisch anspruchsvolle Medienproduktionen im Bereich audiovisueller Medien und plattformübergreifender Medien einschließlich Internet aus.

 

Mit dem BMU-Medienpreis sollen

  • Computer-Programme / Lernsoftware
  • Rundfunk- und Fernsehsendungen
  • Internetportale
  • Tonträger und audiovisuelle Medien
  • Printprodukte bzw.
  • Cross-Media-Produkte

ausgezeichnet werden, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende Weise Zugänge zu Musik eröffnen und im schulischen Kontext musikpädagogisch wirken.

Die Jury setzt sich zusammen aus Mitgliedern des BMU-Bundesvorstandes und weiteren Fachvertretern.

Die Preisträger werden in einer bundesweit verbreiteten Empfehlungsliste vorgestellt und im Rahmen des 3. Bundeskongresses Musikunterricht vom 21.-25. September 2016 in Koblenz ausgezeichnet.

Pro Bewerber können bis zu drei Produktionen bzw. Sendungen eingereicht werden, die von April 2014 bis April 2016 erstmals veröffentlicht wurden.

 

In sechsfacher Ausfertigung sind einzureichen

  • die Produktion
  • ein kurzer Begleittext (bis 1500 Zeichen), der den besonderen musikpädagogischen Ansatz des Produkts verdeutlicht.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die BMU-Bundesgeschäftsstelle zur Verfügung.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.04.2016 an den

Bundesverband Musikunterricht e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Weihergarten 5
55116 Mainz

 

Der BMU-Medienpreis

Der BMU schreibt im Abstand von zwei Jahren einen Medienpreis für innovative Musik-Lernsoftware und musikpädagogisch anspruchsvolle Produktionen im Bereich audiovisueller Medien (einschließlich Internet) aus. Mit dem Preis werden Produkte ausgezeichnet, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zugänge zu Musik eröffnen und damit im weiteren Sinne musikpädagogisch wirken. Mit der Verleihung des Medienpreises will der BMU nicht nur Medienmacher ermutigen, niveauvolle und innovative Wege in der Musikvermittlung zu gehen, sondern auch eine Orientierungshilfe für den Medieneinsatz an den Schulen geben. Der Preis wird gestiftet von „Pro Musica Viva“ – Maria Strecker-Daelen Stiftung, Mainz.