BMU-Medienpreis

BMU-Medienpreis 2016 - Fünf Produktionen nominiert

Die Nominierten um den BMU-Medienpreis 2016 stehen fest. Die Fachjury unter dem Vorsitz von Evelyn Beißel und Prof. Dr. Jürgen Oberschmidt wählte aus den vielfältigen Einsendungen insgesamt fünf Produktionen aus. 

 

Nominiert sind:

  • Gustav Bosse Verlag, Kassel: „timpano“
  • Cornelsen Schulverlage, Berlin: „Musikbuch 2“
  • Helbling Verlag, Esslingen: „MusikKunst“
  • Ernst Klett Verlag, Stuttgart: DVD „Spielpläne 1 - Digitaler Unterrichtsassistent plus“
  • Universal Edition, Wien: Aus der Reihe „listening lab“: „Rendering“ von Luciano Berio, „Notations“ von Pierre Boulez sowie „Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta“ von Béla Bartók

Welche dieser Produktionen mit dem BMU-Medienpreis und welche mit einer Empfehlung ausgezeichnet werden, gibt die Jury bei der Preisverleihung am Freitag, 23.09.2016 im Rahmen des 3. Bundeskongresses Musikunterricht in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz bekannt. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, musikalisch umrahmt vom Saxophon-Quartett des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz.

 

Der BMU-Medienpreis wird gefördert von der Pro Musica Viva – Maria Strecker-Daelen Stiftung, Mainz. Er wird im Abstand von zwei Jahren ausgeschrieben für innovative Musik-Lernsoftware und musikpädagogisch anspruchsvolle Produktionen im Bereich audiovisueller Medien (einschließlich Internet). Mit dem Preis werden Produkte ausgezeichnet, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zugänge zu Musik eröffnen und damit im weiteren Sinne musikpädagogisch wirken.

 

Die Fachjury 2016 bildeten Barbara Haack (neue musikzeitung, Regensburg), Evelyn Beißel, Christiane Jasper und Prof. Dr. Jürgen Oberschmidt (Bundesverband Musikunterricht e.V.) sowie Matthias Pannes (Verband deutscher Musikschulen e.V.).

 

Download Pressemitteilung

Der BMU-Medienpreis

Der BMU schreibt im Abstand von zwei Jahren einen Medienpreis für innovative Musik-Lernsoftware und musikpädagogisch anspruchsvolle Produktionen im Bereich audiovisueller Medien (einschließlich Internet) aus. Mit dem Preis werden Produkte ausgezeichnet, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zugänge zu Musik eröffnen und damit im weiteren Sinne musikpädagogisch wirken. Mit der Verleihung des Medienpreises will der BMU nicht nur Medienmacher ermutigen, niveauvolle und innovative Wege in der Musikvermittlung zu gehen, sondern auch eine Orientierungshilfe für den Medieneinsatz an den Schulen geben. Der Preis wird gestiftet von „Pro Musica Viva“ – Maria Strecker-Daelen Stiftung, Mainz.