Corona-Virus und Musikunterricht

Aktuelles - Aufruf zum Meinungsbild - Digitaler Musikunterricht - Musikpraxis etc. (laufend aktualisiert)

Aufruf zur Teilnahme am Meinungsbild zur derzeitigen Situation des Musikunterrichts (11.5.2020)

Ricarda-Huch-Schule Hannover. Foto: Daniel Düsterdie

Aufgrund der coronabedingten Maßnahmen scheint es um unser Fach aktuell eher schlecht bestellt zu sein:

  • Kommen trotz der durchaus nachvollziehbaren Konzentration auf die Kernfächer Musikunterricht und Ensemblearbeit in Online- und Präsenzbetrieb angemessen vor?
  • Wann werden in Zukunft gemeinsames Singen und Musizieren wieder möglich? Gibt es bis dahin sinnvolle Alternativen?

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an unserem kleinen Stimmungsbild beteiligen könnten.

Nähere Informationen und Link zur Umfrage: https://www.bk-mu.de/coronafragen/

 

 

Nach oben

Ihre Kommentare zur Situation

Über folgenden Link können Sie einen öffentlichen Kommentar zur Situation abgeben, wenn Sie möchten. Zur Kommentareingabe und den Kommentaren

Nach oben

Aktuelle Webinare für Musiklehrer*innen

  • BMU Hamburg: Webinar "Hamburger Musikunterricht in Corona-Zeit", mit Sophia Bös und Torsten Allwardt.  Di. 26.05. von 16 - 18 Uhr. Anmeldung über die Homepage.
  • BMU Niedersachsen: Statt geplanter Fortbildungen vor Ort an den Schulen treffen sich aktuell immer wieder BMU-Mitglieder aus Niedersachsen virtuell um Unterrichtsvermittlung mit Schüler*innen zu proben. Tonfreigaben, Audioeinstellungen, Call and Response Übungen, Vorbereitung der Lernumgebung, Kommunikation u.v.m. Infos unter https://ni.bmu-musik.de

 

 

Nach oben

Ensemblemusizieren (Faktenlage, Infektionsschutz etc.)

Foto: BMU-Archiv

Links zur wissenschaftlichen Faktenlage: Was ist möglich?

 

Infektionsschutz für das Musizieren

Pressebeiträge:


Nach oben

Homeschooling / Angebote für den digitalen Musikunterricht

Foto: Philipp Ahner

Die aktuelle Situation stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Darauf haben Verlage, Labels und Rundfunkstationen reagiert und ihr Onlineangebot für Musiklehrkräfte erweitert. Aber auch BMU-Mitglieder gehen die Problematik des Homeschoolings äußerst kreativ an – so weisen wir in der hier vorliegenden Materialsammlung auf neue spannende Aktionen hin, die zum Anwenden und Mitmachen, aber auch zum Ergänzen einladen sollen.

 

Hier finden Sie die aktuelle Liste mit Angeboten zum digitalen Musikunterricht.

Zuletzt aktualisiert: 14.05.2020

 

Weitere Ideen oder Anregungen / Links zu weiteren Online-Angeboten?

Melden Sie sich bei uns:

BMU-Bundesgeschäftsstelle:  dominik.wilson.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Bundesvorstand, Sprecher AK Digitalisierung: philipp.ahner.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Nach oben

Ministerielle Verordnungen zum Musikunterricht an Schulen

Stand: 20.5.2020

Zusammenfassend: Kein Bundesland verbietet Musikunterricht explizit (wie es bei Sportunterricht der Fall ist!), nur Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz machen überhaupt Aussagen zum Musizieren. Alle Bundesländer betonen den Vorrang von Kernfächern, die Verantwortung wird zumeist den Schulleiter*innen übertragen.

Im aktuellen Hygieneplan für die Schulen in Rheinland-Pfalz findet sich folgender Satz:

 

"Auf musikpraktisches Arbeiten in Bläserklassen sowie auf Singen soll zurzeit zu-

gunsten anderer musikalischer Aktivitäten verzichtet werden."

 

Der BMU RLP arbeitet gemeinsam mit dem LMR RLP auf eine Lockerung dieser Regelung hin. Das Dokument finden Sie hier.

 

 

Die KMK macht keine direkte Aussagen, weist aber auf Hygieneschutz hin.

 

Nach oben

Kultur in der Krise: Pressestimmen und Stellungnahmen der Verbände

Bundesregierung:

 

Arbeit der Verbände:

  • Der Deutsche Kulturrat veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilung und setzt sich derzeit vor allem mit den finanziellen Nöten Kulturschaffender und der unzureichenden Beachtung durch die Politik auseinander.

    Der BMU begrüßt hierbei insbesondere die Bestätigung der Kulturstaatsministerin Grütters zu geplanten Verhandlungen über die Einrichtung eines Kulturinfrastrukturfonds. Der Deutsche Kulturrat hatte diesen Vorschlag am 22. April 2020 in den Kulturausschuss des Deutschen Bundestages eingebracht. Alle gesammelten Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen und Forderungen des Deutschen Kulturrates finden Sie hier:https://www.kulturrat.de/corona/pressemitteilungen/

 

Ausgewählte Beiträge in der Presse:

Nach oben

Spendenaufruf für Kulturschaffende

Viele freie Kulturschaffende leiden aufgrund der Absage von Konzerten und Veranstaltungen insbesondere finanziell unter den Folgen der Covid19-Pandemie. Es ist derzeit nicht abzusehen, wann genau wieder Konzerte stattfinden können, daher benötigen eben diese Kulturschaffende nun schnell und unbürokratisch Hilfe. Viele staatliche Fördermaßnahmen erreichen Kulturschaffende nicht oder nur unzureichend.

Der SWR2 hat eine Übersicht zusammengestellt, welche Möglichkeiten es gibt, direkt Hilfe zu leisten. Unterstützen Sie die Kulturschaffenden heute, damit es morgen noch Kulturangebote geben kann.

Übersicht Spendenaktionen für Kulturschaffende

Nach oben

Bildquelle: PIRO4D auf Pixabay