Corona-Virus und Musikunterricht

Ministerielle Verordnungen - Digitaler Musikunterricht - Online-Fortbildungen - Musikpraxis etc.

Aktuelle ministerielle Verordnungen zum Musikunterricht an Schulen (Stand 29.09.2020)

Zusammenfassend:

KMK:

Rahmen für aktualisierte Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen: KMK-Beschluss vom 01.09.2020

 

  • BW: Konzept für das Schuljahr 2020/2021 (8.7.2020): Regelbetrieb wird angestrebt, Musikunterricht kann gemäß Stundentafel generell stattfinden, Singen und Musizieren auf Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen unterliegen strengen Regeln, sind aber gestattet. Genaueres lesen Sie hier in der Anlage zum Hygieneplan für den Musikunterricht
     
  • BY: Aktualisierter Hygieneplan für das Schuljahr 2020/2021 (Stand: 02.09.2020); Regelungen für den Musikunterricht: Singen und Musizieren ist unter Einhaltung definierter Abstands- und Hygieneregeln möglich. Unter Punkt 6b werden Anforderungen an gemischte/jahrgangsübergreifende Lerngruppen gestellt (Reduktion, blockweise Sitzordnung, Mindestabstand...)
     
  • BE: Hygieneordnung für die Berliner Schulen (Stand: 23.06.2020)  enthält dezidierte Regelungen für den Infektionsschutz im Musikunterricht. Singen und Musizieren auch in geschlossenen Räumen sind unter Einhaltung bestimmter Vorkehrungen wieder möglich.
    Der BMU Berlin war an dieser Hygieneordnung maßgeblich beteiligt.
    Weitere Informationen zum geplanten Regelbetrieb im neuen Schuljahr gibt es hier.
    NEU: Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen im Land Berlin (10.8.2020)
     
  • BB: Hygieneordnung (Stand 16.7.2020)  für das Schuljahr 2020/2021: "Musikunterricht und außerunterrichtliche musikalische Angebote dürfen erteilt werden, wenn auf Chorgesang und die Nutzung von Blasinstrumenten zugunsten anderer musikalischer Unterrichtsformate verzichtet wird. Die Schulleiterin/der Schulleiter kann in Abstimmung mit der Fachkonferenz für Musik, Kunst und Theater/Darstellendes Spiel weitere Maßnahmen beschließen."

     

  • HB: Rahmenkonzept für das Schuljahr 2020/2021 (Stand: 24.07.2020): Die Stundentafel behält Gültigkeit, Musikunterricht findet somit grundsätzlich gemäß Stundentafel statt. Singen in geschlossenen Räumen ist bis auf weiteres jedoch untersagt.
     
  • HH: Muster-Corona-Hygieneplan (Stand 1.8.2020) sowie Anlage für Künste und Sport (Stand 1.8.2020): Singen und Musizieren ist unter Einhaltung von festgelegten Abstandsregelungen möglich. Auch jahrgangsübergreifende musikpraktische Arbeit ist möglich.
     
  • HE: Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen (Stand 12.08.2020): "Musikunterricht und Unterricht im Darstellenden Spiel können nach den in der Anlage beigefügten Grundsätzen stattfinden. Dies gilt auch für fachübergreifende Aspekte aus diesen Fächern und außerunterrichtliche Angebote."
    Das musikpraktische Arbeiten ist unter Einhaltung gesonderter Regelungen möglich, siehe Anlage zum Hygieneplan vom 12.08.2020 für die Schulen in Hessen. Nicht gestattet wird das Singen und Spielen von Blasinstrumenten in Gruppen in geschlossenen Räumen, zunächst bis 31.1.2021, im Freien ist es jedoch gestattet.
     
  • MV: Hygieneplan Corona für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern (aktualisiert; 13.08.2020): "In Räumen ohne mögliche Abstandsregelungen sind Musik und Darstellendes Spiel ohne Blasinstrumente und ohne Gesang auszugestalten, ansonsten ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten." Das Spielen von Blasinstrumenten ist unter Einhaltung bestimmter Auflagen möglich (siehe S. 7).
     
  • NI: Niedersächsischer Rahmenhygienplan Corona an Schulen (05.08.2020);
    Leitfaden "Schule in Corona-Zeiten 2.0" vom 06.07.2020
    [Es können] kohortenübergreifende Lerngruppen angeboten werden, wenn das Abstandsgebot von 1,5 Meternsowohl beim Betreten und Verlassen des Unterrichtraums als auch während des Unterrichtszwischen den Schülerinnen und Schülernder Kohorteneinge-halten wird. So können z. B. jahrgangsübergreifende oder sogar schulübergreifende Lern-gruppen angeboten werden.
    Chorgesang wird untersagt, das Spielen von Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen unter Berufung auf eine Stellungnahme der Berline Charité gestattet, wenn entsprechende Regeln eingehalten werden.
     
  • NW: Siehe Homepage des Schulministeriums
    Zum Thema Musikunterricht:
    "Der schulische Musikunterricht findet im Schuljahr 2020/2021 in seinen unterschiedlichen Ausprägungen statt. Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ist vorerst bis zu den Herbstferien nicht gestattet. Beim gemeinsamen Singen außerhalb von geschlossenen Räumen sowie bei der Verwendung von Blasinstrumenten sind die jeweils aufgeführten Sonderregelungen der CoronaSchVO (insbesondere § 8 Abs. 5 CoronaSchVO in entsprechender Anwendung) und ihrer Anlage zu beachten. Diese beinhalten im Wesentlichen vergrößerte Mindestabstände, Hinweise zum Umgang mit und zur Reinigung von Instrumenten sowie zur Hygiene in und zur Durchlüftung von Räumlichkeiten."
    Zum Thema Arbeitsgemeinschaften:
    "Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern kann im Schuljahr 2020/2021 regulär stattfinden und ausgestaltet werden, zum Beispiel in Ganztagsangeboten oder in Kooperationen in den Bereichen Kultur oder Sport. Kooperationen mit außerschulischen Partnern können in der Schule und an außerschulischen Lernorten stattfinden. Die jeweils gültigen Regelungen der CoronaSchVO und ihrer Anlage und die standortbezogenen Hygienekonzepte der Schulen und der außerschulischen Partner sind zu beachten."
     
  • RP: Leitfaden für musikpaktisches Arbeiten (gültig ab 1.8.20) erlaubt Musizieren im MU und in AGs (auch Chöre und Orchester) unter Einhaltung vorgegebener Hygienereglungen. Alle Informationen zum neuen Schuljahr finden sich auf der Seite des Bildungsministeriums.
     
  • SL: Muster-Hygieneplan für die saarländischen Schulen (07.08.2020)
    "Sport-und Musikunterricht bzw. Bewegungsangebote können unter Beachtung der Auflagen des Infektionsschutzes und der Hygieneregeln grundsätzlich stattfinden. Kommt es im Fachunterricht zu hohen respiratorischen Aktivitäten ([Musizieren]) muss auf eine intensive Durchlüftung des Raums geachtet werden. Die zeitweise Bildung kleinerer fester Gruppen von z. B. etwa 10 Personen, die Einhaltung einer Abstandsregelung oder das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung [...] für vorübergehende Übungseinheiten können zum Infektionsschutz beitragen."
    Aber: "von einer jahrgangsübergreifenden Durchmischung der Lerngruppen ist möglichst abzusehen"
     
  • SN: k.A. in derAllgemeinverfügung vom 14.07.2020.
    Der BMU-Landesverband Sachsen hat einige Empfehlungen zusammengestellt, wie mit den gültigen Verordnungen umgegangen werden kann. Sie finden das Dokument hier zum Download.
     
  • ST: Regelbetrieb im neuen Schuljahr wird schrittweise wieder aufgenommen (Info v. 03.07.2020). Musikunterricht kann stattfinden, aber kein Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen. Keine mehrtägigen Klassenfahrten, Lehrerfortbildung nur außerhalb der Unterrichtszeit. Innerhalb fester Kohorten sind Ausnahmen möglich. Siehe dazu Rahmen-Hygieneplan (20.08.2020)
     
  • SH: Zu Lage des Musikunterrichts hat das Bildungsministerium diesen Fachbrief veröffentlicht. Weiter: Rahmenkonzept für das Schuljahr 2020/2021 (v. 23.06.2020) Das Rahmenkonzept untersagt Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen (s. Abschnitt B, Punkt 1 Unterrichtsorganistion) und schränkt den AG-Bereich stark ein (Hierzu eine Pressemitteilung des BMU Schleswig-Holstein). Weiter aktuelle Informationen finden Sie zudem hier.
     
  • TH: Anlage zum Stufenkonzept (Stand: 27.07.2020)
    Abhängig von der vorliegenden Stufe (Ampel-Prinzip) gilt:
    Grün:
    "Im Musikunterricht muss beim Singen (Einzelgesang, Duett, Chor) sowie beim Einsatz von Instrumenten mit Aerosol-Emissionen ein Sicherheitsabstand von 1,5m eingehalten werden."
    Gelb:
    "Singen im Chor kann nur in ausreichend großen Räumen (Aula) oder im Freien erfolgen. Der Abstand beim einem Einsatz von Instrumenten mit Aerosol-Emissionen muss mindestens 3m betragen."

    Rot = Schließung der Schule

Aktuelle Web-Seminare und Austausch-Möglichkeiten für Musiklehrer*innen (Stand: 29.09.20)

  • BMU (Bundesverband): Online-Fortbildungsreihe des BMU (September/Oktober 2020, immer mittwochs und freitags)
     
  • BMU Saar: Corona-Café Montags von 19-21 Uhr am 14.9., 28.9., 26.10. und 9.11.
    Anmeldung bei Christian Rolle unter christian.rolle.xxx@keinSpam.bmu-musik.de
     
  • BMU Schleswig-Holstein: Landesfachtag Musik am 07.11.2020, 10:00-17:00 Uhr in Form eines Videostreams. Nähere Infos
     
  • BMU Thüringen: regelmäßiges "Musik-Café" (Infos über den Landesverband)
     
  • Festspielhauses Baden-Baden: Angebot "Play Your Body! - Mit Händen, Füßen und Stimme"
    Do. 22.10., 16-17:30 Uhr; Dozenten: Amélie Erhard und Ben Schütz

    In dieser Online-Ausgabe der kostenlosen Workshopreihe „Teach the Teachers“ des Festspielhaus Baden-Baden zeigen Amelie Erhard und Ben Schütz, wie man ein Lied/ein Song mit Bodypercussion, Geräuschpattern, Bewegungen, Sprechsequenzen und Singen erarbeiten kann. Dabei geht es konkret um das praktische Musizieren mit Blick auf die coronabedingten Situationen. Das Erlernte kann im Online- sowie im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Der Workshop ist für alle Schularten und Klassenstufen offen.

    Einen Link für diese Online-Veranstaltung erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung. Für weitere Informationen, Anmeldung (formlos) und Fragen wenden Sie sich bitte an Christian Vierling: c.vierling.xxx@keinSpam.festspielhaus.de, Tel.: 07221/3013-169  

Ensemblemusizieren (Stand wissenschaftlicher Untersuchungen, Infektionsschutz etc.)

 

Infektionsschutz für das Musizieren

Pressebeiträge:

Homeschooling / Angebote für den digitalen Musikunterricht (Stand: 19.10.2020)

Die aktuelle Situation stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Darauf haben Verlage, Labels und Rundfunkstationen reagiert und ihr Onlineangebot für Musiklehrkräfte erweitert. Aber auch BMU-Mitglieder gehen die Problematik des Homeschoolings äußerst kreativ an – so weisen wir in der hier vorliegenden Materialsammlung auf neue spannende Aktionen hin, die zum Anwenden und Mitmachen, aber auch zum Ergänzen einladen sollen.

 

Hier finden Sie die aktuelle Liste mit Angeboten zum digitalen Musikunterricht.

Zuletzt aktualisiert: 19.10.2020

 

Weitere Ideen oder Anregungen / Links zu weiteren Online-Angeboten?

Melden Sie sich bei uns:

BMU-Bundesgeschäftsstelle:  bmu.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Bundesvorstand, Sprecher AK Digitalisierung: philipp.ahner.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

 

Musikvermittlung und Schule: Sammlung von Online-Angeboten kultureller Institutionen

In Kooperation mit dem Netzwerk Junge Ohren:

Liebe Musiklehrerinnen und Musiklehrer,

die Musikvermittler*innen bauen Brücken zwischen Publikum und kulturellen Institutionen. Besonders gilt es für sie, ein reichhaltiges und facettenreiches Angebot für Schüler*innen aller Altersstufen und Lehrkräfte anzubieten.

Gerade während des Homeschooling in der Corona-Krise und auch mit allmählicher Öffnung der Schulen spielt Musik derzeit eine marginale Rolle. Gemeinsam mit dem den Akteur*innen aus der Community des Netzwerk Junge Ohren haben wir hier Online-Angebote zusammen gestellt, die Sie in Ihrem Unterricht unterstützen können.

Sie finden neben produktionsbegleitenden Unterrichtsmaterialien tolle und informative Videos rund um die Themen Orchester, Konzert und Oper. Geboten werden nicht nur ansprechende musikalische Geschichten, sondern auch spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Infos über die Musiker*innen und die Institutionen.

Hier geht’s zu den Angeboten: https://www.jungeohren.de/meldungen/musikvermittlung-schule/

Kultur in der Krise: Pressestimmen und Stellungnahmen der Verbände

Bundesregierung:

Zur Situation in Baden-Württemberg finden Sie hier weitere Informationen.

 

Arbeit der Verbände:

  • Deutsche Orchestervereinigung (DOV): Musikleben an Schulen maßvoll fördern statt verbieten (16.7.20)
     
  • Musikinformationszentrum (MIZ): Covid19-Meldungen aus dem Musikleben
     
  • Der Deutsche Kulturrat veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilung und setzt sich derzeit vor allem mit den finanziellen Nöten Kulturschaffender und der unzureichenden Beachtung durch die Politik auseinander.

    Der BMU begrüßt hierbei insbesondere die Bestätigung der Kulturstaatsministerin Grütters zu geplanten Verhandlungen über die Einrichtung eines Kulturinfrastrukturfonds. Der Deutsche Kulturrat hatte diesen Vorschlag am 22. April 2020 in den Kulturausschuss des Deutschen Bundestages eingebracht. Alle gesammelten Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen und Forderungen des Deutschen Kulturrates finden Sie hier:https://www.kulturrat.de/corona/pressemitteilungen/

 

Ausgewählte Beiträge in der Presse:

Ihre Kommentare zur Situation

Über folgenden Link können Sie einen öffentlichen Kommentar zur Situation abgeben, wenn Sie möchten. Zur Kommentareingabe und den Kommentaren