Corona-Virus und Musikunterricht

Ministerielle Verordnungen - Digitaler Musikunterricht - Online-Fortbildungen - Musikpraxis etc.

Aktuelle ministerielle Verordnungen zum Musikunterricht an Schulen (Stand 13.11.2020)

Zusammenfassend:

KMK:

Rahmen für aktualisierte Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen: KMK-Beschluss vom 01.09.2020

 

  • BW: Alle aktuellen Informationen für Schulen zum Corona-Virus hat das Kultusministerium unter folgender Seite zusammengestellt: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus
    Musikunterricht kann gemäß Stundentafel generell stattfinden, Singen und Musizieren auf Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen unterliegen strengen Regeln, sind aber gestattet. Genaueres lesen Sie hier in der Anlage zum Hygieneplan für den Musikunterricht sowie in der aktuell gültigen Verordnung zum Schulbetrieb (in der Fassung vom 22.10.2020)
     
  • BY: Aktualisierter Rahmen-Hygieneplan für Schulen(Stand: 06.11.2020); Regelungen für den Musikunterricht wurden verschärft: "Unterricht im Blasinstrument und Gesang sind ausschließlich in Form von Einzelunterricht mit erhöhtem Mindestabstand (2,5m) zulässig; Singen sowie das Spielen auf Blasinstrumenten ist in Gruppen bis auf Weiteres nicht möglich."
     
  • BE: Corona-Stufenplan für die Berliner Schulen (gültig seit 8.10.2020)
    je nach Infektionsgeschehen gelten auch für den Musikunterricht an Berliner Schulen unterschiedliche Regelungen: Musterhygieneplan für Sekundarstufe (Stand 29.10.20), Musterhygieneplan für die Primarstufe (Stand 29.10.20).
     
  • BB: Rahmenhygieneplan in Schulen für das Schuljahr 2020/2021: "Musikunterricht und außerunterrichtliche musikalische Angebote dürfen erteilt werden. Auf Chorgesang ist im Unterricht der Schulen zugunsten anderer musikalischer Unterrichtsformate zu verzichten. Das Singen im Unterricht in kleinen Gruppen mit größerem Abstand der Schüler voneinander ist bei ausreichend guter Belüftung oder im Freien möglich."

     

  • HB: Leitfaden für die musikpraktische Arbeit an Schulen (für das Schuljahr 2020/2021);
    nach diesem Leitfaden ist bspw. Singen in geschlossenen Räumen unter strengen Regelungen grundsätzlich wieder möglich.
     
  • HH: Aktueller Musterhygieneplan für Schulen (i.d. Fassung vom 15.10.2020):
    Punkt 6: "Abweichend (...) sind beim Gesang, beim Spielen von Blasinstrumenten und beim Tanz bis auf weiteres auch zwischen Schülerinnen und Schülern einer Klasse oder einer Jahrgangsstufe ein Mindestabstand von 2,50 Me-tern einzuhalten. Bei den musikpraktischen Angeboten sind die allgemeinen Hygieneregeln besonders zu beachten. So ist z.B. die Instrumentenweitergabe innerhalb einer Unterrichtsstunde unter den Schülerinnen und Schülern zu vermeiden."
     
  • HE: Aktualisierter Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen (Stand 28.09.2020)
    sowie aktualisierter Hygieneplan Anlage Musik (Stand: 19.10.2020): Nicht gestattet wird weiterhin das Singen und Spielen von Blasinstrumenten in Gruppen in geschlossenen Räumen, zunächst bis 31.1.2021.
     
  • MV: Hygieneplan Corona für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern (gültig ab 12.10.2020): "In Räumen ohne mögliche Abstandsregelungen sind Musik und Darstellendes Spiel ohne Blasinstrumente und ohne Gesang auszugestalten, ansonsten ist in anderen Räumen ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten."
    Für das Spielen von Blasinstrumentengelten strenge Auflagen(s. Punkt 5 im oben verlinkten Hygieneplan).
     
  • NI: Niedersächsischer Rahmenhygieneplan Corona Schule Version 3.2 (vom 22.10.2020):
    Punkt 18: "Chorsingen oder dialogische Sprechübungen dürfen aufgrund des erhöhten Übertragungs-risikos durch vermehrte Tröpfchenfreisetzung und Aerosolbildung in Räumlichkeiten nicht stattfinden. Chorsingen unter freiem Himmelist unter Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zulässig. Einzelunterricht Gesang darf nur unter Berücksichtigung der in der „Beurteilung der Anste-ckungsgefahr mit SARS-CoV-2-Viren beim Singen“ von 04.05.2020 genannten Empfehlun-gen zum Einzelunterricht Gesang (S. 5 -6) erfolgen. https://audiologie-phoniatrie.charite.de/metas/suche/?q=corona&tx_charitefinder_search%5Bsubmit%5D Das Spielen von Blasinstrumenten darf in Räumlichkeiten nicht stattfinden.
     
  • NW: Link zum Internetauftritt de Schulministeriums
    Zum Thema Musikunterricht:
    "Der schulische Musikunterricht findet auch im Schuljahr 2020/2021 statt. 

    Für gemeinsames Singen gilt, dass es bevorzugt im Freien stattfindet und in geschlossenen Räumen vorerst nicht gestattet ist. Mit „geschlossenen Räumen“ sind in erster Linie Klassenräume gemeint. Verfügt eine Schule über ausreichend große und gut zu belüftende Räume (z.B. Aula, Musiksaal), die ein gemeinsames Singen ermöglichen, das die Anforderungen der Anlage zur CoronaSchVO erfüllt, also insbesondere vergrößerte Abstandsregeln zwischen den Sängerinnen und Sängern sowie möglichen anderen Akteuren berücksichtigt, dann kann auch in diesen Räumen gesungen werden. Auf dem Singen vergleichbare Ausdrucksformen in affinen schulischen Angeboten (z.B. Darstellen und Gestalten, Literatur, Theater) sind diese Regelungen analog anzuwenden. (...)" (weitere Infos siehe Link oben)
     

  • RP: Link zu aktuellen Informationen des Kultusministeriums zum Thema Corona und Schule;
    aktuell gültiger Hygieneplan in der 5. Fassung (Stand: 17.08.2020)
    Leitfaden für musikpaktisches Arbeiten (gültig ab 1.8.20) erlaubt Musizieren im MU und in AGs (auch Chöre und Orchester) unter Einhaltung vorgegebener Hygienereglungen.
     
  • SL: Muster-Hygieneplan für die saarländischen Schulen (09.10.2020)
    Regelungen zum Musikunterricht auf S. 23: "(...) Orchester-und Chorproben sollen möglichst in großen und gut belüftbaren Räumen stattfinden. Eine intensive Durchlüftung soll etwa alle 15 Minuten stattfinden. Bei gutem Wetter ist das Proben im Freien vorzuziehen. Für das Musizieren, das grundsätzlich Bewegungen im Raum erfordert, ist ein Abstand von mindestens 1,50 m, beim Singen ein Abstand von mindestens 2m einzuhalten. Bei verschiedenen Instrumenten, die bekanntermaßen eine besondere Belastung mit Aerosolen hervorrufen (z.B. Blasinstrumente) sind ggf. angepasste Abstandsregelungen einzuhalten. (...)"
     
  • SN: Link zu aktuellen Informationen des Sächsischen Kultusministeriums;

    "In Bezug auf das Singen im Musikunterricht und im Chor/Ensemble wird auf die Beachtung der „Empfehlungen zur Verringerung des Infektionsrisikos mit SARS-CoV-2 beim Singen im Unterricht und im Chor/Ensemble: HANDLUNGSLEITFADEN“ vom 26. August 2020 (aktualisiert im Schulportal am 03.09.2020) hingewiesen."

    Der BMU-Landesverband Sachsen hat einige Empfehlungen zusammengestellt, wie mit den gültigen Verordnungen umgegangen werden kann. Sie finden das Dokument hier zum Download.
     
  • ST: Angepasster Rahmenplan für den Schulbetrieb (Stand: 06.11.2020)
    Zum Musikunterricht (S. 16 im Rahmenplan): "Musikunterrichtfindet regulär statt. In geschlossenen Räumen darf jedoch nicht gesungen wer-den. Die Nutzung von Instrumenten ist, mit Ausnahme von Blasinstrumenten, in geschlossenen Räumen möglich. Instrumente, die von mehreren Personen genutzt werden, sind vor jeder Wei-tergabe zu reinigen.Gesangund das Spielenvon Blasinstrumenten im Freien sind möglich, dabei ist zwischen allen Personen ein Mindestabstand von 3 Metern einzuhalten."

    "Außerunterrichtliche Schulveranstaltungen wie z. B. Klassen-und Schulfeste, Brauchtumsveranstaltungen, Theater-oder Tanzaufführungen, Konzerte, Wandertage, Ausflüge, Klassenfahr-ten, Messen und Ausstellungen, Veranstaltungen zur Berufsorientierung, Sportwettkämpfe oder musisch-künstlerische und fachbezogene Wettbewerbesowie Tage der Offenen Türfinden ab sofort und bis auf weiteres nicht mehr als Präsenzveranstaltung statt."

     
  • SH: Stand 3.11.2020: Der Fachbrief Musik - veröffentlicht am 04.09. - behält trotz der derzeit verschärften Corona-Verordnung seine Gültigkeit. Die Probenarbeit schulischer Ensembles kann in der dort festgelegten Form fortgesetzt werden". 

    Der BMU Schleswig-Holstein verfolgt die Entwicklung sowie Informationen für den musischen Alltag in den Schulen für seine Mitglieder und hat hierfür einen Live-Ticker eingerichtet.
     

  • TH: Link zu aktuellen Informationen des Thüringer Kultusministeriums zum Corona-Virus

    Anlage zum Stufenkonzept (Stand: 27.07.2020): Abhängig von der vorliegenden Stufe (Ampel-Prinzip) gilt:
    Grün: "Im Musikunterricht muss beim Singen (Einzelgesang, Duett, Chor) sowie beim Einsatz von Instrumenten mit Aerosol-Emissionen ein Sicherheitsabstand von 1,5m eingehalten werden."

    Gelb: "Singen im Chor kann nur in ausreichend großen Räumen (Aula) oder im Freien erfolgen. Der Abstand beim einem Einsatz von Instrumenten mit Aerosol-Emissionen muss mindestens 3m betragen."

    Rot = Schließung der Schule

Aktuelle Web-Seminare und Austausch-Möglichkeiten für Musiklehrer*innen (Stand: 15.01.2021)

Ensemblemusizieren (Stand wissenschaftlicher Untersuchungen, Infektionsschutz etc.)

 

Infektionsschutz für das Musizieren

Pressebeiträge:

Homeschooling / Angebote für den digitalen Musikunterricht (Stand:06.01.2021)

Die aktuelle Situation stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Darauf haben Verlage, Labels und Rundfunkstationen reagiert und ihr Onlineangebot für Musiklehrkräfte erweitert. Aber auch BMU-Mitglieder gehen die Problematik des Homeschoolings äußerst kreativ an – so weisen wir in der hier vorliegenden Materialsammlung auf neue spannende Aktionen hin, die zum Anwenden und Mitmachen, aber auch zum Ergänzen einladen sollen.

 

Hier finden Sie die aktuelle Liste mit Angeboten zum digitalen Musikunterricht.

Zuletzt aktualisiert: 06.01.2021

 

Weitere Ideen oder Anregungen / Links zu weiteren Online-Angeboten?

Melden Sie sich bei uns:

BMU-Bundesgeschäftsstelle:  bmu.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Bundesvorstand, Sprecher AK Digitalisierung: philipp.ahner.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

 

Musikvermittlung und Schule: Sammlung von Online-Angeboten kultureller Institutionen

In Kooperation mit dem Netzwerk Junge Ohren:

Liebe Musiklehrerinnen und Musiklehrer,

die Musikvermittler*innen bauen Brücken zwischen Publikum und kulturellen Institutionen. Besonders gilt es für sie, ein reichhaltiges und facettenreiches Angebot für Schüler*innen aller Altersstufen und Lehrkräfte anzubieten.

Gerade während des Homeschooling in der Corona-Krise und auch mit allmählicher Öffnung der Schulen spielt Musik derzeit eine marginale Rolle. Gemeinsam mit dem den Akteur*innen aus der Community des Netzwerk Junge Ohren haben wir hier Online-Angebote zusammen gestellt, die Sie in Ihrem Unterricht unterstützen können.

Sie finden neben produktionsbegleitenden Unterrichtsmaterialien tolle und informative Videos rund um die Themen Orchester, Konzert und Oper. Geboten werden nicht nur ansprechende musikalische Geschichten, sondern auch spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Infos über die Musiker*innen und die Institutionen.

Hier geht’s zu den Angeboten: https://www.jungeohren.de/meldungen/musikvermittlung-schule/


 

Kultur in der Krise: Pressestimmen und Stellungnahmen der Verbände

Bundesregierung:

Zur Situation in Baden-Württemberg finden Sie hier weitere Informationen.

 

Arbeit der Verbände:

  • Deutsche Orchestervereinigung (DOV): Musikleben an Schulen maßvoll fördern statt verbieten (16.7.20)
     
  • Musikinformationszentrum (MIZ): Covid19-Meldungen aus dem Musikleben
     
  • Der Deutsche Kulturrat veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilung und setzt sich derzeit vor allem mit den finanziellen Nöten Kulturschaffender und der unzureichenden Beachtung durch die Politik auseinander.

    Der BMU begrüßt hierbei insbesondere die Bestätigung der Kulturstaatsministerin Grütters zu geplanten Verhandlungen über die Einrichtung eines Kulturinfrastrukturfonds. Der Deutsche Kulturrat hatte diesen Vorschlag am 22. April 2020 in den Kulturausschuss des Deutschen Bundestages eingebracht. Alle gesammelten Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen und Forderungen des Deutschen Kulturrates finden Sie hier:https://www.kulturrat.de/corona/pressemitteilungen/

 

Ausgewählte Beiträge in der Presse:

Ihre Kommentare zur Situation

Über folgenden Link können Sie einen öffentlichen Kommentar zur Situation abgeben, wenn Sie möchten. Zur Kommentareingabe und den Kommentaren