Herzlich Willkommen beim Bundesverband Musikunterricht e.V.

Neues aus dem BMU

Bund-Länder-Versammlung 2017 tagte in Fulda

Ein Klick auf das Foto öffnet die Bildergalerie.

Vom 17.-19. November 2017 fand die diesjährige Bund-Länder-Versammlung des BMU in Fulda statt. Als zentrales über­grei­fen­des Arbeits­gremium des Verbandes befassten sich die Beauftragten aus dem Bundes­- und den 16 Landes­vorständen in diesem Jahr schwer­punkt­mäßig mit der Konkre­ti­sierung des 2016 veröffen­tlichten BMU-Grundsatz­papiers "Zur musikalischen Bil­dung an Schulen - Agenda 2030". Ein ausführlicher Nachbericht folgt.

Ausschreibung BMU-Medienpreis 2018

Der BMU schreibt zum zehnten Mal einen Medienpreis für inno­­va­tive und musik­­pä­da­­go­gisch anspruchs­­volle Medien­­pro­duk­tionen im Be­reich audio­­visueller Me­dien und plattform­­über­grei­­fender Medien ein­schließlich Internet aus.

Mit dem BMU-Medien­preis sollen Computer-Programme / Lern­software, Rundfunk- und Fernseh­­sendungen, Internet­­por­tale, Ton­träger und audio­­­visuelle Medien sowie Print­­produkte bzw. Cross-Media-Produkte ausge­­zeichnet wer­den, die Kin­dern und Jugend­lichen auf beson­ders ansprechen­de Wei­se Zugän­ge zu Musik eröff­nen und im schu­lischen Kon­text musik­päda­­go­gisch wirken.

Die Preisträger werden in einer bundes­weit verbrei­teten Empfehlungs­­liste vorge­­stellt und im Rah­men des 4. Bundes­­kongresses Musik­­unterricht vom 26.-30. September 2018 in Hannover ausge­zeichnet.

Nähere Informationen

"Nachwuchsstreicherinnen und -streichern an Realschulen Raum zur Entfaltung bieten"

Kultusminister Dr. Spaenle erfreut über Gründung des Ersten Bayerischen Realschulstreichorchesters

 

Am 21. Oktober 2017 wurde das Bayerische Realschulstreicherorchester in Nürnberg gegründet.

Ziel des Orchesters ist es, junge Streicher, kleine Streichensembles oder Schülerinnen und Schüler der Streicherklassen an den Realschulen gezielt zu fördern. Während einer Probenwoche übt das Streichorchester für ein gemeinsames Abschlusskonzert zusammen mit Mitgliedern der Nürnberger Symphoniker. Am 21. Oktober fand nun das erste Konzert statt. Die musikpädagogische und organisatorische Leitung des Realschulstreichorchesters lag bei BMU-Vizepräsidentin und Fachberaterin für Musik an bayerischen Realschulen RSKin Evelyn Beißel. Das Bayerische Realschulorchester ist ein Projekt des Kultusministeriums, der Bundesverband Musikunterricht ist Partner.

„Das Bayerische Realschulstreichorchester bietet Schülerinnen und Schülern einen wunderbaren Raum, um ihr musisches Talent zu entfalten und ihr Können zu zeigen“, betonte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle anlässlich der Gründung des Orchesters in Nürnberg. „Streichinstrumente entwickeln ihre Wirkung gerade im Zusammenspiel mit anderen. Die Musikerinnen und Musiker müssen hierfür nicht nur ihr Instrument sehr gut beherrschen, sondern auch auf andere hören und sich in einen Gesamtklang einbringen können“, so der Minister. „Im Orchester erfahren Gleichaltrige, die besonders begabt sind, eine spezielle Förderung über den regulären Unterricht bzw. die einzelne Schule hinaus.“

Der BMU konnte die Workshopphase der jungen MusikerInnen mit Profimusikern der Nürnberger Symphoniker durch eine Geldspende der Gesellschaft zur Verwertung von  Leistungsschutzrechten (GVL) unterstützen.

10. BMU-Wettbewerb "teamwork! neue musik (er)finden 2018

Zum zehnten Mal findet 2018 der BMU-Wettbewerb "teamwork!" statt - initiiert und finanziert von der Stiftung Apfelbaum, Köln.
Ziel dieses Wettbewerbs ist es, das Erfinden neuer Musik in der Schule zu fördern und das Interesse für den spannenden Bereich der Musik der Gegenwart zu verstärken. Teilnehmen können Schülerensembles, Arbeitsgemeinschaften, Musikklassen oder -kurse mit mindestens 5 Personen an allgemein bildenden Schulen aller Arten und Stufen. Es sind Preise in Höhe von 1500 €, 1000 € und 500 € zu gewinnen.

 

 

 

7. Bundeswettbewerb Klassenmusizieren 2017/2018 ausgeschrieben

Der Bundeswettbewerb Klassenmusizieren geht im Jahr 2018 in seine siebte Runde. BMU, Helbling-Verlag und Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT Köln) möchten mit diesem Wettbewerb dazu beitragen, den kinder- und jugendgerechten Umgang mit Musik zu verbessern. Zentrales Ziel ist dabei die musikpädagogische Nachwuchsförderung und die Verbesserung der Musiklehrerausbildung in Fächern wie Liedbegleitung, Arrangement, Improvisation und Ensembleleitung.

 

 

Das ARD-Schulkonzert geht mit dem "Händel-Experiment" in die nächste Runde

Der BMU unterstützt als Förderer und Partner  das bundesweite Musik­ver­mittlungs­projekt "Das Händel-Experiment - Ein ARD-Konzert macht Schule".  

"Das Händel-Experiment" ist erstmalig und bewusst in das Schuljahr 2017/18 inte­griert. Die Einla­dung, Kompo­sition im Musik­unterricht auf intensive, aufre­gen­de Weise zu behan­deln, richtet sich bundes­weit an alle Schulklassen und ihre Lehrer ab der fünften Klasse.

Der MDR bietet speziell für dieses Pro­jekt in Ab­sprache mit den Bildungs­agen­turen der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thü­­ringen eine Lehrerfortbildung an.

Ausführliche Informationen unter der Projektwebsite www.haendel-experiment.de 

16. BMU-Fachleitertagung vom 9. bis 11. November 2017 in Heidelberg

Foto: BMU-Archiv

Die diesjährige BMU-Tagung für Fachseminar­leiterinnen und Fach­seminar­leiter Musik findet unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Oberschmidt (Heidel­berg) und Friedrich Kampe (Hannover) als 3-tägige Veran­stal­tung vom 9.-11. Novem­ber 2017 an der Pädago­gischen Hoch­schule in Heidelb­erg statt. Ziel­gruppen sind AusbilderInnen von Lehramtsanwärtern aller Schul­formen im Fach Musik (2. Ausbildungs­phase), Fachbe­raterInnen Musik sowie interessierte KollegInnen, die sich auf eine ent­sprechende Funktions­stelle vorbereiten möchten.

Motto des 4. Bundeskongress Musikunterricht 2018: Bildung - Musik - Kultur: Am Puls der Zeit

Wie schlägt der Puls der Zeit im Musik­unterricht? Das soll auf dem 4. Bun­des­kongress Musik­unterricht im September 2018 in Hannover sicht- und hörbar gemacht werden! Das Kongress­team verab­schiedete nun das Kongress­motto, unter dem vom 26.-30. September 2018 bis zu 400 Kurse und Veran­stal­tungen für Musik­lehr­kräfte aller Schula­rten angeboten werden.

Trauer um Prof. Dr. Richard Jakoby (1929 - 2017)

Prof. Dr. Richard Jakoby, Foto: H. Bäßler

Der Bundesverband Musikunterricht (BMU) trauert um Prof. Dr. Richard Jakoby, der am 9. Juli 2017 im Alter von fast 88 Jahren in Hannover verstorben ist.

Richard Jakoby hinterlässt ein fulminantes Lebens­werk, das bestimmt ist durch die schier uner­schöpf­liche Breite und Qualität seiner Aktivi­täten. Als Musik­päda­goge und Musik­wissen­schaftler, als Hochschul­lehrer, als Autor und Herausgeber, als Musik­hoch­schul­präsident in Hannover, als Präsident des Deutschen Musikrates, als leitendes Mitglied zahl­reicher Institu­tionen und  Gremien der Musik- und Kultur­politik u.v.m. formte er höchst erfolgreich das Musik­leben Deutsch­lands in seinen um­greifen­den und inter­nationa­len Vernetzungen.

Im Rahmen dieser Aktivitäten zeichnete Richard Jakoby immer die positive Zuwendung zur Musik­päda­gogik und zu den aktiven Musik­lehrerInnen aller Schul­formen aus. Prof. Jakoby vertrat an seiner Hochschule engagiert und gleichsam exemplarisch das Ideal einer wissenschaftlich-künstlerischen Musik­lehrer­bildung und wusste diese in Konfliktsituationen auch unbeirrbar und erfolgreich zu verteidigen. Geschätzt (von manchen auch gefürchtet) waren seine klaren und weitsichtigen Worte bei den musik­päda­gogischen Kongressen. So formulierte er bereits 1968 bei der Bundesschulmusikwoche in Hannover: „Wir sollten uns endlich davon frei machen, im Anschwärzen der bösen Massen­medien … unsere wenigen Kräfte zu vergeuden. … Wir müssen unsere Neu­orien­tierung mehr vom Interesse der Jugendlichen her aufschlüsseln als von theoretischen Konzeptionen und Maximen“.

Klar und engagiert unterstützte Jakoby auch die Entwicklung der Bundesbegegnungen „Schulen musizieren“. Gerade die dabei sich entfaltende musikalische Kommunikation im Ensemblespiel in ihrer positiven Auswirkung auf die Begeg­nungen von Jugendlichen lag ihm besonders am Herzen.

Mit dem Tod von Richard Jakoby hat die Musikpädagogik einen generösen Motor und Mentor verloren. (ON 7/2017)

Europäisches Netzwerk der Musiklehrerverbände tagt im Rahmen der 25. EAS-Conference in Salzburg 2017

Foto: privat

Bereits bei der 24. EAS-Conference in Vilnius (Litauen) wurde das Euro­päische Netz­werk der Musik­lehrer­verbände unter dem Dach der European Association for Music in Schools (EAS) ins Leben gerufen. Feder­führend waren hierbei der Präsident der EAS Prof. Dr. Gerhard Sammer (Musik­hoch­schule Würzburg) und der Präsident des Bundes­verbandes Musikunterricht Dr. Michael Pabst-Krueger (Musikhochschule Lübeck). Nach zwei internen Sitzungen 2016 in Vilnius und 2017 in Salzburg stellte sich das Netz­werk am 22. April 2017 im Rah­men der 25. EAS-Conference in Salzburg erstmals einer interessierten Öffen­tlichkeit vor, disku­tierte hier die mö­glichen Arbeits­felder und Per­spek­tiven, sammelte Erfah­run­gen aus ver­schie­de­nen Län­dern und gab sich Auf­ga­ben für die weitere Arbeit.

Der BMU trauert um seinen Ehrenpräsidenten Karl Heinrich Ehrenforth

Karl Heinrich Ehrenforth beim Gastseminar im Pädagogikhaus der HfM Detmold 2010 © Ortwin Nimczik
Karl Heinrich Ehrenforth beim Gastseminar im Pädagogikhaus der HfM Detmold 2010 © Ortwin Nimczik

Der Bundesverband Musikunterricht trauert um seinen Ehrenpräsidenten Professor Dr. Karl Heinrich Ehrenforth, der am 26. März 2017 im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Karl Heinrich Ehrenforth gehörte zu den ange­sehen­sten Vertretern des Faches Musik­pädagogik und war von 1972 bis 1993 Inhaber des Lehrstuhls für Musik­pädagogik und Musik­didaktik sowie Leiter des Studien­gangs Schul­musik an der Hoch­schule für Musik Detmold.  

Von 1981 bis 1990 leitete er als Bundes­vorsitzender den VDS und stärkte in der ihm eige­nen Wei­se die musik­päda­gogische Identität. Unbeirrbar unter­stützte er die Entwicklung und Fusion zum Bundes­verband Musik­unterricht BMU. Als BMU-Ehrenpräsident hat er sich bis zuletzt beratend in die musik- und kulturpolitische Arbeit dieses Verbandes eingebracht.

BMU bietet STUDIERENDEN unter 27 ab sofort beitragsfreie Mitgliedschaft

Der BMU versteht sich als Interessenvertretung und Netzwerk für alle am musikalischen Bildungsprozess an Schulen aller Arten und Formen Beteiligten. Um in diesem gemeinsamen Bemühen junge, angehenden Kolleginnen und Kollegen von Beginn an einbeziehen zu können, ist es dem BMU ein besonderes Anliegen, dies Studierenden bis zum vollendeten 27. Lebensjahr durch beitragsfreie Mitgliedschaft zu ermöglichen. Ab sofort können bei entsprechendem Nachweis alle Vorteile der Mitgliedschaft in weiterhin gleichbleibend hoher Qualität kostenfrei in Anspruch genommen werden. Das verabschiedete die BMU-Mitgliederversammlung am 24. September 2016 in Koblenz und setzte damit ein weiteres Zeichen für Zukunftsorientierung und das verbindende Element im Dialog der Generationen. Zum Antragsformular

Weitere Nachrichten …

finden Sie unter Aktuelles und Presse.

Bundesweite Termine

Freitag, 16.03.2018

Musiklehrertag bei der Buchmesse Leipzig

Donnerstag, 26.04.2018

14. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel GROTRIAN STEINWEG 2018

Mittwoch, 26.09.2018

4. Bundeskongress Musikunterricht 2018 in Hannover (26.-30.09.2018)