6. Bundeswettbewerb Klassenmusizieren: Publikumspreis

Fairplay hat Vorrang: Publikumspreis beim Bundeswettbewerb Klassenmusizieren abgesagt

Aufgrund offensichtlicher Manipulationen wird beim diesjährigen "Bundeswettbewerb Klassenmusizieren" der Publikumspreis nicht vergeben. Durch Umgehen der Blockierung weiterer Abstimmungen nach einem Voting hat es in den letzten Tagen tausende von Stimmen in teilweise weniger als einer Stunde gegeben und dies mehrmals bei unterschiedlichen Schulen. Unter diesen Bedingungen ist ein fairer Wettbewerb nicht mehr möglich, da die tatsächlich beliebtesten Beiträge nicht ermittelbar sind. 


Als wir bei insgesamt 30.000 Votings angekommen waren, hatten wir uns noch darüber gefreut, wie viele Menschen von den zwölf beteiligten Schulklassen aktiviert wurden, bei insg. über 100.000 Votings und nach derartig offensichtlichen Fälschungen blieb uns jedoch keine andere Wahl als den Publikumspreis in diesem Jahr nicht zu vergeben. Dies ist natürlich besonders schade für die vielen Schülerinnen und Schüler, die in den letzten Wochen auf ehrliche Art und Weise sehr viele Menschen motivieren konnten, die Videos anzusehen und darüber abzustimmen.

 

Wir bitten hiermit die beteiligten Musiklehrer/innen darum, die Begründung für unsere Entscheidung ihren Klassen mitzuteilen und dies dazu zu nutzen, im Unterricht über Fairplay und Netiquette zu sprechen.

 

Die für den Publikumspreis ausgewählten Videos des Bundeswettbewerbs können nach wie vor angeschaut werden (siehe unten); eine Abstimmung ist jedoch nicht mehr möglich.

 

Die von der Jury vergebenen Preise werden wie geplant am 17.6. auf der BMU-Seite bekanntgegeben. Die Vorstellung der prämierten Beiträge findet am Freitag, den 23. September 2016 beim 3. Bundeskongress für Musikpädagogik in Koblenz statt. Hierzu würden wir Sie gerne in Koblenz begrüßen.

 

Für die Jury des Bundeswettbewerbs Klassenmusizieren

Prof. Dr. Jürgen Terhag

 

– Der Wettbewerb „Klassenmusizieren“ wird veranstaltet vom Bundesverband Musikunterricht e.V., Mainz,  und dem Helbling Verlag, Esslingen, in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz, Köln. –